Kueppers Solutions: Gewinner des Deutschen Innovationspreises für Klima und Umwelt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) verleiht erstmals den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU). Prämiert werden herausragende Innovationen von zehn deutschen Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit insgesamt 175.000 Euro Preisgeld. Die Kueppers Solutions GmbH aus Gelsenkirchen gewinnt mit weltweit ersten im 3D-Druck hergestellten Serienbrenner mit optimierter Wärmerückgewinnung den Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft 2022.

Parlamentarischer Staatssekretär Oliver Krischer MdB: "Innovationen für Umwelt- und Klimaschutz sind und bleiben wichtig für ein nachhaltiges Wirtschaften und die gesamte Gesellschaft. Sie halten uns weltweit wettbewerbsfähig und garantieren uns auch zukünftig Wertschöpfung, Arbeitsplätze und Wohlstand. Die Innovationen, die wir heute prämieren, zeigen wie vielfältig die Möglichkeiten zur Verringerung des Verbrauchs an Energie und Rohstoffen sind und welch faszinierende Lösungen dafür gefunden werden.“ Der IKU ist eine renommierte Auszeichnung, die in diesem Jahr bereits zum achten Mal vergeben wird, jedoch erstmalig durch das BMWK. Gefördert wird der Innovationspreis aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Ministeriums. Eine hochrangig besetzte Jury unter dem Vorsitz von Professor Ottmar Edenhofer, Direktor am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), hat die diesjährigen Preisträger in sechs Kategorien ausgewählt. Grundlage der Jury-Entscheidung war die wissenschaftliche Bewertung durch das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI).

Unter den Preisträgern ist mit der Kueppers Solutions GmbH auch ein Preisträger aus Gelsenkirchen. Sie erhalten die Auszeichnung in der Kategorie Produkt- und Dienstleistungsinnovation für den Klimaschutz:

„Die Kueppers Solutions GmbH (Gelsenkirchen) bietet mit dem iRecu den weltweit ersten im 3D-Druck hergestellten Serienbrenner mit optimierter Wärmerückgewinnung an. Schon vor der Verfügbarkeit grüner Brennstoffe kann so in industriellen Thermoprozessanlagen 2,2 Mio. t CO2 eingespart werden, im nächsten Schritt mit grünem Wasserstoff über die zweikanalige Gasmischeinheit weitere 13 Mio. t pro Jahr.“ (Quelle: IKU)

Im Vergleich zu konventionellen Rekuperatorbrennern kann durch hohe Effizienz des iRecu® eine zusätzliche Einergieeinsparung von bis zu 15% generiert werden, gegenüber Kaltluftbrennern bis zu 50%. Durch unterschiedliche Brennstoffkanäle in der Dual-Fuel-Mischeinheit ist es gelungen, sowohl Erdgas, als auch Wasserstoff prozesssicher in der Anlage zu verbrennen. Um den unterschiedlichen Brennstoffeigenschaften gerecht zu werden und gesetzliche Emmissionsgrenzen einzuhalten, erfolgt eine Auslegung der Verbrennungsbereiche für das jewilige Brenngas. Mehr Informationen zum iRecu® finden Sie unter folgendem Link:  https://i-recu.de.

Auch ein Video über den ausgezeichneten Wettbewerbsbeitrag können Sie hier auf Youtube anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=XwioAGcGu80.

Quelle: Pressemitteilung IKU 16. Mai 2022 und Pressemitteilung Kueppers Solutions 17. Mai 2022.