Partner

Die Initiative "H2GE" bündelt bestehende und geplante Wasserstoff-Aktivitäten vieler Partner. Weitere Unternehmen und Institutionen sind herzlich eingeladen, Teil der Initiative zu werden. 

Die Arsol Aromatics GmbH & Co. KG stellt im Stadthafen Gelsenkirchen aus - vor allem kohlestämmigem - Rohbenzol (Abfallprodukt der Kokerei) die Produkte Benzol, Toluol, Xylol und diverse Arsole her. In einem ersten Schritt zersetzt Wasserstoff störende und unangenehm riechende Begleitstoffe, bevor durch Destillation hochwertige und hochreine Ausgangsstoffe für die chemische Industrie gewonnen werden. 

Die Ball Corporation stellt in der Emscherstraße über ihre Tochter, die Ball Beverage Packaging Gelsenkirchen GmbH, Getränkeverpackungen aus  Aluminium für Europa und Russland her.

Die Emscher Lippe Energie GmbH - besser bekannt als ELE - wurde im Jahr 1999 gegründet und ist stark in Gelsenkirchen, Gladbeck und Bottrop verwurzelt. Die ELE versorgt rund 240.000 Privat- und Gewerbekunden sowie 1.200 Geschäftskunden mit Strom, Erdgas und Wärme.

Die Verantwortung für die Strom- und Gasnetze in der Emscher-Lippe-Region wurde 2006 an die hundertprozentige Tochter ELE Verteilnetz GmbH (EVNG) übertragen. Als unabhängiger Netzbetreiber ist sie zuständig für Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von Strom- und Gasnetz der Region. Insgesamt sind dies mehr als 4.000 Kilometer Mittel- und Niederspannungsnetzen sowie über 1.500 Kilometer Gasleitungen.

Gelsenwasser ist ein Spezialist für nachhaltige Infrastruktur und als solcher Partner für Kommunen, Industrie und Gewerbe. 
Die GELSENWASSER AG bietet Dienstleistungen für die Trinkwasser- und Energieversorgung sowie Abwasser und für alle weiteren Themen der Daseinsvorsorge.

Zum 01.01.2014 wurde die HEGMANNS AG, als Zusammenschluss verschiedener Engineering-Dienstleister aus Europa gegründet. Die Gruppe bietet eine umfassende Projektbetreuung von der Beratung über die Planung bis hin zur Realisierung und Inbetriebnahme in folgenden Bereichen:

  • Beratung und Konzept
  • Verfahrenstechnik
  • Rohrleitungs- und Aufstellungsplanung
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Prozessleittechnik
  • Bautechnik
  • Rohrfernleitungen
  • 3D-Laserscanning

Die IHK erfüllt als Teil der Staatsverwaltung hoheitliche Aufgaben, vertritt das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft und bietet ihren Unternehmen freiwillige Leistungen. Oberstes Ziel der IHK Nord Westfalen ist dabei die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region. Der IHK-Bezirk Nord Westfalen umfasst das Münsterland und die Emscher-Lippe-Region. Das ist ein Fünftel der Fläche Nordrhein-Westfalens. Die über 158.000 Unternehmen in dieser Region, die mit einem Bruttoinlandsprodukt von 78 Milliarden Euro eine stärkere Wirtschaftskraft haben als so manche europäische Volkswirtschaft, bieten rund 855.000 Menschen einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz. Mit ihrem Namen, der mit einem Wort ihren Zuständigkeitsbereich beschreibt, zeigt die IHK Flagge im „Europa der Regionen“ – für das nördliche, aber auch für ganz Westfalen.

Die IHK Nord Westfalen begleitet die Wasserstoffprojekte und Initiative Klimahafen Gelsenkirchen und unterstützt die Unternehmen vor Ort bei der Vernetzung untereinander und bei der Kommunikation der entsprechenden politischen Ebenen.

Perfekte Qualität, konsequente Leistungsbereitschaft, absolute Kundenorientierung und eine hohe Fertigungstiefe machen die Schmitt Stahlbau GmbH seit über 90 Jahren zu einem der führenden Unternehmen in den Bereichen industrieller Rohrleitungs-, Apparate- und Behälter- sowie Sonderkonstruktionsbau. 

Seit Jahrzehnten vertrauen Kunden aus aller Welt im Kraftwerks-, Chemieanlagen-, Raffinerie-  und Maschinenbau auf diese einzigartige Expertise aus dem Stadthafen Gelsenkirchen.

Die Business Unit Electrical Steel produziert als einer der führenden Hersteller weltweit​ die komplette Bandbreite an hochwertigen kornorientierten Elektrobandsorten. ​

Electrical Steel trägt mit seinen innovativen Elektrobändern powercore® C und ​ powercore® H in großem Maße dazu bei, Ummagnetisierungsverluste bei der Übertragung und ​Verteilung von elektrischer Energie auf ein Minimum zu reduzieren. Somit leistet unser Hightech ​Kernwerkstoff powercore® einen wesentlichen Beitrag zum weltweiten Umweltschutz und zur ​Nachhaltigkeit von Energieressourcen.​

Die Trimet Aluminium SE entwickelt, produziert, recycelt, gießt und vertreibt an acht Produktionsstandorten moderne Leichtmetallprodukte aus Aluminium. Der Standort Gelsenkirchen sorgt dafür, dass Schrotte der Industrie und Kreislaufwirtschaft sowie Rückstände aus der Aluminiumerzeugung im Herstellungsprozess ohne Qualitätsverlust wiederverwertet werden können.So produziert und recycelt TRIMET in direkter Nähe von seinen Abnehmern, die hauptsächlich aus der Automobil-, Elektro- und Maschinenbauindustrie kommen.

Das Werk mit über 90 Mitarbeitern besitzt 2 Drehtrommelöfen mit je 25 bis ca. 40 Tonnen Fassungsvermögen sowie 5 kippbare Herd-/Schmelzöfen mit 25 bis ca. 30 Tonnen Fassungsvermögen.

Der Wissenschaftspark Gelsenkirchen ist ein Stück Strukturwandel im Ruhrgebiet, Europas größtem Ballungsraum. Architektur und Programm dieses Ortes stehen für Orientierungswechsel und Aufbruch in neue Arbeitsfelder. Die Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH vermarktet Flächen für Büros und Veranstaltungen und bietet Consulting- und Projektmanagement-Leistungen an.

Die Intitiative "H2GE - Wasserstoffstandort Gelsenkirchen" wird im Auftrag der Stadt Gelsenkirchen von der Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH koordiniert und moderiert. Als langjähriger Partner der Stadt in Klimaschutzfragen und verlässlicher Ansprechpartner der Unternehmen vor Ort übernimmt der Wissenschaftspark mit seinen Erfahrungen die Rolle des fachlich erfahrenen und neutralen Moderators in komplexen Themen. 

Die ZINQ GmbH & Co. KG ist mit 45 Standorten in 5 Ländern Europas größter Dienstleister für den Korrosionsschutz auf Stahl durch Zink. Jährlich werden durch ZINQ über 650.000 t Stahl vor Korrosion geschützt. Als inhabergeführtes Familienunternehmen mit Hauptsitz in Gelsenkirchen (Verwaltungssitz und Produktionsstandort) werden an den 26 deutschen Standorten über 1000 Mitarbeiter beschäftigt.

ZINQ setzt als erstes Unternehmen der Oberflächentechnik ein zirkuläres Geschäftsmodell (Circular Surface Technology) auf Grundlage einer integrierten Nachhaltigkeits- und Innovationsstrategie (Planet ZINQ) um. In Planet ZINQ werden alle Maßnahmen und Aktivitäten im Bereich Innovation, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung gebündelt. Das Unternehmen verbindet Effizienz- und Effektivitätsmaßnahmen, um den energieintensiven Veredelungsprozess den Ressourceneinsatz möglichst nachhaltig zu gestalten.