Die Initiative verbindet Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Ihr gemeinsames Ziel: Die Infrastrukturvorteile des Standorts und die langjährige Wasserstoff-Kompetenz der lokalen Akteure nutzen – um durchzustarten in die grüne Wasserstoffwirtschaft in Gelsenkirchen.

Alle 53 Kommunen der Metropole Ruhr nehmen am neuen Netzwerk des RVR teil.
Gemeinsame Erklärung: Zum Start der Unterschriftensammlung sind bereits mehr als 150 Unterzeichnende dabei.
 Die Kueppers Solutions GmbH gewinnt den Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft 2022
Westfälische Hochschule und weitere Partner erhalten für die Umsetzung von Transferaufgaben im Bereich Wasserstoff Unterstützung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Vision

Gelsenkirchen ist Wasserstoff-Hotspot. Seit 1863.

Was mit dem Gaswerk von Herbert & Mönting am Gelsenkirchener Hauptbahnhof und der Nutzung von Wasserstoff zur Straßenbeleuchtung („Leuchtgas“) begann und 1909 mit der ersten Ferngasleitung Deutschlands von der Zeche Rhein-Elbe in Gelsenkirchen zum Gaswerk Wanne-Eickel fortgeschrieben wurde, bildet heute die Grundlage für den Einstieg in die grüne Wasserstoffwirtschaft und die Transformation der Industrie zur Klimaneutralität:

Die langjährige Wasserstoffkompetenz der Gelsenkirchener Akteure erstreckt sich über die gesamte Wertschöpfungskette – von der Erzeugung über den Transport bis hin zur Nutzung von Wasserstoff in chemischen Prozessen oder zur Wärmeerzeugung in der Industrie. Außerdem verfügt der Standort über historisch gewachsene Leitungsnetze für Strom, Erdgas, Kokereigas, Wasserstoff und Wärme sowie eine Hochschule, die seit mehr als 20 Jahren angewandte Forschung zum Thema Wasserstoff betreibt.

Die Initiative „H2GE – Wasserstoffstandort Gelsenkirchen“ nutzt diese Kompetenzen und Standortvorteile. Sie bringt Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen und fördert den Austausch von Ideen und die Entwicklung von Projekten. Als Kooperationsplattform trägt die Initiative dazu bei, den Einstieg in die grüne Wasserstoffwirtschaft durch vernetztes Handeln zu beschleunigen und die damit verbundenen Chancen für Wertschöpfung, Beschäftigung und Klimaschutz gemeinsam zu nutzen.

Alle im Thema Wasserstoff aktiven oder interessierten Unternehmen und Institutionen sind herzlich eingeladen, sich an der Initiative zu beteiligen.

Follow us on LinkedIn!


Kontakt

Die Initiative „H2GE - Wasserstoffstandort Gelsenkirchen“ wird von der Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH im Auftrag der Stadt Gelsenkirchen koordiniert.

H2GE - "Wasserstoffstandort Gelsenkirchen"
c/o Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH
Munscheidstraße 14
D-45886 Gelsenkirchen
E-Mail: infonoSpam@wasserstoff-gelsenkirchen.de

Ansprechpartner:

Stephan Rath
T: +49-209.167-1010

Wolfgang Jung
T: +49-209.167-1005